Donnerstag, 17. September 2009

Wir nähen den Sommer ….

war das Thema unseres Nähtreffs im Juli 2009. Ich hatte angefangen Sonnenblumen zu nähen, war aber nicht so glücklich mit meinem Entwurf und meiner Arbeit. Wie’s ursprünglich aussah, könnt ihr auf Veronika’s Blog noch sehen. Fertiggeworden sind die Sonnenblumen bisher nicht (hab’ ich nicht mal behauptet, ich hätte keine UFO’s ?) und neulich lief mir ein australisches Heft über den Weg und sogleich wußte ich, was aus den Blumen werden sollte :

P9170008

Ich habe alles wieder aufgetrennt und aus nur 6 Blütenblättern die  Blumen zusammengenäht. Die Vorlage der Gießkanne stammt aus dem australischen Heft, der Rest war einfach nur Intuition. Von den gelben Blütenstoffen hatte ich nicht mehr genug Reste, deshalb ist ein eher wilder Rahmen um den Quilt entstanden. Ob der Quilt nun noch unseren Eingangsbereich schmücken darf, weiß ich  noch gar nicht; vielleicht muß das gute Stück warten bis 2010, dann soll es ja wieder einen Sommer geben. Vorerst bin ich mal froh, das Projekt zu Ende gebracht zu haben.

Kommentare:

  1. So schön wie dein Sommer Swap. Übrigens: gelb steht dir auch (o:

    AntwortenLöschen
  2. I love the sunflowers and the watering can makes it so cute!

    AntwortenLöschen
  3. Also ich muß ehrlich zugeben, mir gefallen die Sonnenblumen mit weniger Blütenblättern auch besser.
    Sieht gut aus.
    LG Annerose

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke, Dein kleiner Quilt hat es verdient noch dieses Jahr Eueren Flur zu schmücken!
    Ansonsten hast Du ja meine Addi
    *Grins*,
    liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schön! Die Gießkanne dazu ist natürlich genial. Den Rand find ich sehr gut gelungen, ich glaube nicht, daß ein Rand aus einer Stoffsorte so gut aussehen würde. Gibt dem Quilt so richtig Pepp.
    Liebe Grüße, Veronika

    AntwortenLöschen
  6. A lovely and bright wall-hanging. I love sunflowers.

    AntwortenLöschen

Your Kommentar is welcome :-)) - Gerne komme ich auch mal zu einem Besuch auf Deinen Blog.
ANGE_naehte Grüße, Angelika