Mittwoch, 29. Juli 2009

Ich brauche eine kleine Tasche

…. schon lange eigentlich. Eine kleine Tasche für die Singstunde, beim Fahrradfahren oder für Blitzeinkäufe gleich nach der Arbeit, eine kleine Tasche eben, in die problemlos Geldbörse und Handy hineinpassen, vielleicht noch ein Tatu.

Gestern habe ich mir dann ein wenig Zeit genommen und diese Tasche ist im Low-Time-Prinzip (es waren wirklich nur knappe 1,5 Stunden!) entstanden.

P1010101

Die Klappe paßt in Wirklichkeit besser in den Musterverlauf, das Foto ist halt schlecht aufgenommen.

Ganz minimalistisch – der Stoff wirkt ja von alleine – habe ich sie ohne PiPaPo genäht, nur einfach mit Vlies gefüttert und innen mit Futter verstürzt. Sie hat einen extra langen Schulterriemen, der sich mit einem Schieber anpassen läßt; der Gurt ist lang genug um die Tasche auch cross-over zu tragen. Das ist besonders beim Fahrradfahren praktisch.

Jetzt will ich noch eine Minibörse und ein Schlüsselmäppchen aus dem gleichen Stoff dazunähen.

Kommentare:

  1. Scharfes Teil !!
    Übrigens hätte ich wirklich gern im Mittelalter gelebt. Allerdings nur als reiches Fräulein, oder vielleicht als Spielfraum - wegen der Musik.
    Be creative (o: !!
    Moni

    AntwortenLöschen
  2. Toller Stoff ! Daß Du den Schulterriemen nicht an den Seiten, sondern an der Rückseite der Tasche angenäht hast, find ich besonders pfiffig. Ich wettte, die Klappe wird mit Klettverschluß geschlossen, stimmts ?
    LG Veronika

    AntwortenLöschen

Your Kommentar is welcome :-)) - Gerne komme ich auch mal zu einem Besuch auf Deinen Blog.
ANGE_naehte Grüße, Angelika